Reisecollagen

Sarah Schumann

 

Internationale Reisen für das Goethe-Institut führen die Künstlerin Mitte und Ende der 1980er Jahren nach Indien und Kenia. Darüber hinaus bereits sie auch die italienische Hauptstadt Rom, die zuvor 1978 durch ihr Stipendium der Villa Massimo kennengelernt hat. Von der Künstlerin selbst fotografierte Motive von Landschaft und Architektur werden auf großformatigen Büttenpapieren collagiert und farbig aquarelliert.

Zurück Weiter